Parchimer FC - MSV Pampow II 0:2 (0:2)

Pampow holt den ersten Dreier der Saison!

Zwei Wochen hatte die Mannschaft des MSV Pampow II Zeit, um sich nach dem selbsternannten „Katastrophenspiel“ gegen Neustadt-Glewe auf das schwere Auswärtsspiel gegen Landesligaabsteiger Parchimer FC vorzubereiten. Durch ein 2:0-Sieg konnte der MSV den ersten Sieg am dritten Spieltag verbuchen. Dabei avancierten Kevin Strübing und Tobias Schulz zu den Helden des Spiels.

 

Im gewohnten Spielsystem begann der MSV, der im Vergleich zum Neustadt-Glewe-Spiel auf drei Positionen verändert aufgestellt war. Sebastian Hovemann, zuletzt noch leicht angeschlagen, begann auf der Rechtsverteidigerposition, Dennis Glagla rückte ins zentrale Mittelfeld und Abwehrchef Michael Krischkowski rückte hinten in die Mitte und gab der Mannschaft das Gefühl der Sicherheit zurück.

Mit diesem Gefühl im Hinterkopf erwischte der MSV auch noch einen Bilderbuchstart. Der Stadionsprecher des PFC hatte die Aufstellung gerade fertiggelesen, da stand es 1:0 aus Pampower Sicht. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite rutschte Kircher zwar weg, rappelte sich aber geistesgegenwärtig wieder auf und spitzelte den Ball zu Strübing rüber. Der groß gewachsene Stürmer schob den Ball mit dem rechten Außenrist dann ins rechte untere Eck zur schnellen Führung (0:1/2.). Dieser Führungstreffer hätte dem MSV Sicherheit geben sollen, aber im Gegenzug fast schon der ganz schnelle Ausgleich – aber nur fast. Nach einem Fehler auf der linken Seite des MSV konnte der PFC eine Flanke hinter die Abwehr bringen, wo Hans-Michael Mischlewski, seinerseits Stürmer des PFC, lauerte, aber den Ball neben das Tor setzte. Der MSV kam aber zusehend besser ins Spiel in der ersten Halbzeit und kam dem 2:0 ganz nahe, nachdem Kircher und Schmedemann zusammen Kevin Strübing bestens in Szene setzten. Auch die Direktabnahme vom Torschützen des 1:0 war stark gemacht, jedoch fehlten wenige Millimeter zum erneuten Glück. Von der Latte sprang der Ball vor die Linie und wieder ins Spielfeld (12.). Aber wenig später war es dann passiert. Einen Ball von der linken Seite nahm Kevin Strübing gekonnt mit, ließ einen Gegenspieler vorbeigrätschen und schob den Ball seelenruhig ins rechte untere Eck (0:2/20.). Der MSV hatte nun das Spiel im Griff, verpasste es in der Folgezeit das dritte Tor nachzulegen. Heberlein, Schmedemann, Kircher und nochmal Schmedemann hatten keine Feinjustierung bei deren Schüsse. Somit ging es mit einer 2:0-Führung in die Kabine.

Eine solche Leistung sollte der Mannschaft Selbstbewusstsein geben, jedoch überließ der MSV mit dem Wiederanpfiff dem Gastgeber das Spielgeschehen. Der MSV kämpfte zwar, aber hatte Probleme im Aufbauspiel, Passspiel und Umkehrspiel. So wurde der Parchimer FC mehrfach dazu eingeladen, sich mit MSV-Keeper Tobias Schulz zu messen – mit mäßigem Erfolg. Gleich mehrfach stärkte Schulz mit ganz starken Paraden seinem Team den Rücken und avancierte zum Spieler des Spiels. Der beste Pampower war an diesem Tag einfach nicht zu bezwingen. Ob aus Nahdistanz, aus der zweiten Reihe oder im Herauslaufen, Schulz war immer zur Stelle oder war mit dem Glück im Bunde, als ein Weitschuss an die Latte klatschte. So war es kein Wunder, dass alle Spieler sich nach dem Spiel beim Pampower Schlussmann bedankten, dass hinten die Null steht. Der MSV hatte seinerseits nur in den letzten Minuten kleinere Chancen, die aber unzureichend ausgespielt wurden. Am Ende gewinnt der MSV aufgrund einer starken ersten Halbzeit verdient mit 2:0 und erwartet am kommenden Wochenende den Lübtheener SV Concordia, den letztjährigen Tabellendritten.

Fazit: „Das war ein ganz wichtiger Erfolg gegen eine sehr gute Landesklassenmannschaft. Wir haben eine ganz starke erste Halbzeit gespielt, hätten den Sack aber da schon zu machen müssen. In der zweiten Halbzeit sind wir meist nur hinterhergelaufen und hätten dafür bestraft werden müssen, aber wir hatten den besten Mann des Spiels zwischen den Pfosten und der hat uns mehrfach den Allerwertesten gerettet. Die zweite Halbzeit kann nicht unser Maßstab sein, im Gegensatz zur ersten Spielhälfte.“ (Trainer Heiko Hecht)

MSV Pampow II: Schulz – Hovemann, Fieber, Krischkowski, Voigt – Schmedemann, Glagla, Müllerchen (C, 65. Küter), Heberlein (63. M. vom Bruck) – Kircher, Strübing (76. Pönisch)

Sponsoren

Nächstes Spiel

Freitag 23 Februar, 2018 19:30
 
MSV Pampow - TSV Bützow

Ergebnis letztes Spiel

Freitag 24 November, 2017 19:30
 
MSV Pampow 4 : 0 SV 90 Görmin

Tabelle

Pl.  Team Pkt.
2. Güstrower SC 09
31
3. MSV Pampow
27
4. Rostocker FC
26
5. TSV Bützow
20

zur Tabelle

Facebook