Pampow zum Punktspielstart mit Remis  

„Endlich geht es los“, hieß es am vergangenen Wochenende in der Landesklasse V und somit auch für die Verbandsligareserve des MSV Pampow. Der hatte gleich eine schwere Aufgabe vor der Brust mit der SV Rotation Neu Kaliss. Mit der unbequemen Spielweise kam der MSV in der vergangenen Saison schon schwer zurecht. Und auch in diesem Spiel bereitete die unkonventionelle Art, Fußball zu spielen, den Pampowern Probleme. Am Ende konnte man mit dem Remis zufrieden sein.

SV Rotation Neu Kaliss - MSV Pampow II 1:1 (1:1)

Der MSV begann mit einem 4-4-2 als Spielsystem. Auf einige Säulen musste der MSV noch verzichten, wie z.B. auf Abwehrchef Krischkowksi oder Mannschaftskapitän Müllerchen. Trotzdem hatten die Trainer die Qual der Wahl in Sachen Kadernominierung und Aufstellung. Gleich drei Neuzugänge standen in der Startelf. Schmidtke und Strübing, zwei absolute Gewinner der Vorbereitung, und Glagla, der die gesamte Vorbereitung bei der Verbandsligamannschaft mitmachte, begannen.

Die Trainer verwiesen vor dem Anpfiff auf die Stärken der Gastgeber und worauf man besonders achten müsse. Nach drei Minuten frug man sich, warum man gepredigt hat, auf lange Bälle zu achten und zweite Bälle anzulaufen und zu sichern. Ein sehr langer Ball fand den Weg zu Rotation-Stürmer Beckmann, der den Ball an den Pfosten setzte (3.). Aber der MSV setzte auch gleich ein Ausrufezeichen: Eine Flanke von Heberlein fand den Kopf von Strübing. Dessen Kopfball senkte sich nur auf den Querbalken des Tores und ging dann ins Toraus (6.). Die Gastgeber waren in der Anfangsphase besser und hatten die besseren Torchancen. Ein verlängerter Ball sprang wieder Beckmann vor die Füße, aber frei vor Tobias Schulz im MSV-Tor schob er den Ball am Gehäuse vorbei (10.). Vier Minuten später wurde die Unordnung in der Hintermannschaft bestraft. Nach einer Ecke nutzte Christopher Weber aus dem Gewühl heraus die Gunst der Stunde, um den Ball ins Tor zu schießen (1:0/14.). In der 25. Minute hätte der Gastgeber sogar das 2:0 erzielen müssen, aber erneut Beckmann scheiterte an seinen Nerven und schob den Ball am Tor freistehend vorbei. Im Gegenzug verpasste Marco vom Bruck eine Schmedmann-Hereingabe am langen Pfosten nur ganz knapp – und somit auch den Ausgleich. Diese Chance war ein Weckruf für die Pampower. Sie deuteten nun das gewohnt starke Kombinationsspiel an und setzten den Gegner unter Druck. Ein früher Ballgewinn ermöglichte Schmedemann, aus zentraler Position frei auf das Tor zu schießen. Der Außenspieler des MSV verzog den Ball aber. In der 32. Minute war es dann soweit. Nach einer abgewehrten Ecke wurde das Spielgerät noch einmal vor das Tor gebracht, wo Dennis Glagla goldrichtig stand und den Ball zum Ausgleich ins Tor schob. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff fiel fast noch die Führung für den MSV. Eine von rechts getretene Ecke fand den Kopf von Sass, der den Ball fast ins eigene Tor köpfte. Der MSV begann sehr schwach und lag verdient zurück. Er kämpfte und spielte sich dann zurück ins Spiel und glich aus.

Der MSV war in der zweiten Halbzeit bemüht, Druck auf das gegnerische Tor zu erzeugen und so auf den Führungstreffer zu drängen. Der MSV investierte sehr viel, war die spielerisch klar bessere Mannschaft, hatte aber wenig Erfolg zu verbuchen bei dem betriebenen Aufwand. Lediglich Dennis Glagla bot sich eine gute Schusschance. Aber ein technischer Fehler bei der Ballannahme zwang ihn, den Ball auf Heberlein im Rückraum abzulegen. Dessen Schuss ging aber ein Meter über das Tor. Anders machten es die Gastgeber aus Neu Kaliss, die wenig Aufwand für das Spiel betrieben, dafür aber gut verteidigten und fast gar nichts zuließen. Zudem hatte man noch zwei Riesenchancen zum Sieg. Stefan Roock hatte noch zwei Möglichkeiten auf dem Fuß, scheiterte aber am besten Pampower an diesem Tage: Tobias Schulz. So blieb es beim 1:1 am Ende. Der MSV erwartet nun am kommenden Sonntag die SV Fortschritt Neustadt-Glewe, die in der vergangen Saison zweimal klar besiegt werden konnte.

Fazit: „Es sind gewisse Parallelen zum Spiel vom vergangenen Jahr zu erkennen. Man weiß nicht so recht, soll man sich freuen oder frustriert sein. Im letzten Jahr haben wir bis kurz vor dem Anpfiff geführt, kassierten den späten Ausgleich, waren aber die schlechtere Mannschaft. Heute haben wir einen sehr hohen Aufwand betrieben, konnten uns aber wenig Konstruktives herausspielen. Im Gegenzug haben die Kalisser die deutlich besseren Chancen gehabt und wir müssen wohl froh sein, heute nicht verloren zu haben. Man merkt, es fehlt noch an klaren Abläufen und am Timing, die letzten Pässe zu spielen. Daran werden wir nun gezielt arbeiten.“ (Trainer Heiko Hecht)

Aufstellung

MSV Pampow:
  • Tor: Schulz
  • Abwehr: Hovemann (C), Fieber, Schmidtke, Heberlein (81. S. Mario)
  • Mittelfeld: M. v. Bruck (60. Peleikis), Glagla, Küter, Schmedemann
  • Angriff: Strübing (69. Bartels)
  • Trainer: Herrmann/ Hecht

Tore

Tore:
  • 1:0 Christopher Weber (14. Minute)
  • 1:1 Dennis Glagla (32. Minute)

Sponsoren

Nächstes Spiel

Freitag 23 Februar, 2018 19:30
 
MSV Pampow - TSV Bützow

Ergebnis letztes Spiel

Freitag 24 November, 2017 19:30
 
MSV Pampow 4 : 0 SV 90 Görmin

Tabelle

Pl.  Team Pkt.
2. Güstrower SC 09
31
3. MSV Pampow
27
4. Rostocker FC
26
5. TSV Bützow
20

zur Tabelle

Facebook