Unnötiges Pampower Pokalaus

3. Runde im Fußball-Landespokal: MSV Pampow verliert mit 1:2 nach Verlängerung gegen den Rostocker FC

Die „grünen Piraten“, wie sich die Fußballer des MSV Pampow gern selbst betiteln, mussten am Sonnabend in der dritten Landespokalrunde gegen den Rostocker FC die Segel streichen und schieden mit einer 1:2-Niederlage nach Verlängerung aus. Dabei musste sich der Vorjahresfinalist vor allem seine mangelnde Chancenverwertung ankreiden lassen, denn schlagbar war der Gast aus Rostock allemal.

Bei schwierigen Verhältnissen – Wind und Dauerregen – legten beide Mannschaften direkt ein gutes Tempo vor. Die besseren Chancen hatten dabei die Hausherren. So hätte Eric Zschaubitz bereits nach vier Minuten zum 1:0 einschieben können. Er traf den Ball aus etwa drei Metern aber nicht richtig, so dass RFC-Keeper Jörg Hahnel keine Probleme hatte. Zweimal kam der MSV anschließend im ersten Durchgang noch gefährlich vor das Gäste-Tor, doch weder Dominic Schnabl noch Johannes Ernst legten den Ball zum mitlaufenden Spieler. Sie schlossen selbst ab und trafen das Tor nicht (15./38.). „Das waren zwei klare Dinger. Da kann es eigentlich schon zur Pause 1:0 oder 2:0 stehen. So bleibt das Spiel dann natürlich offen“, schilderte MSV-Verteidiger Kevin Looks.

Und der Gast aus Rostock? Der traf in Person von Julian Hahnel nach 60 Minuten zunächst den Pfosten, zehn Minuten später dann zur 1:0-Führung. MSV-Torwart Christian Maaske wollte einen Ball im Strafraum wegschlagen und rutschte dabei aus. Das Spielgerät flog zu Julian Hahnel, der aus etwa 30 Metern danke sagte und ins leere Tor schoss (71.).

Kurz danach machte Maaske seinen Fehler wieder gut, als er mit einer starken Parade das 0:2 verhinderte (78.). Pampow warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorn und kam tatsächlich nach 83 Minuten zum Ausgleich, Franz Schlatow staubte nach einer Ecke ab.

Da beide Mannschaften in der Nachspielzeit ihre Chancen nicht nutzten, sollte die Verlängerung für eine Entscheidung sorgen. In den Extra-Minuten traf Christian Rosenkranz per Sonntagsschuss aus 30 Metern in den Winkel zum 2:1 für Rostock, Jörg Hahnel verhinderte nach 112 Minuten mit einer Glanzparade nach einem Freistoß von Eric Zschaubitz abschließend noch den erneuten Ausgleich. „Wir haben eigentlich den Ball gut laufen lassen, am Ende aber einfach, wie es so schön heißt, die Dinger nicht gemacht“, ärgerte sich Looks über das doch unnötige Ausscheiden.

Pampow kann sich nach dem Pokalaus nun voll auf die Liga konzentrieren, bereits am Freitagabend ist der Gnoiener SV zu Gast bei den Westmecklenburgern.

Text: Hagen Bischoff/ svz
Bilder: Dietmar Albrecht

 

Aufstellung

MSV Pampow:
  • Tor: Maaske
  • Abwehr: Looks, Drews, Reis (C), Cherchenko
  • Mittelfeld: Hasselmann, Höhn (72. Finke), Zschaubitz, Schnabl (74. da Silva Cruz)
  • Angriff: Ernst, Schlatow
  • Trainer: Ronny Stamer
Rostocker FC:
  • Aufstellung: Jörg Hahnel- Rahmig, Rausch, Müller, Julian Hahnel (79. Maletzke), Mosch, Tille, Pett (118. Patzenhauer), Siegmund (113. Botici), Rosenkranz (C), Richter
  • Trainer: Axel Rietentiet
  •  

Infos

Schiedsrichter:
  • Florian Strübing (Röbel/Müritz)
Zuschauer:
  • 274
  •  

Tore

Tore:
  • 0:1 Julian Hahnel (77. Minute)
  • 1:1 Franz Schlatow (83. Minute)
  • 1:2 Christian Rosenkranz (98. Minute)
  •  

Karten

Gelbe Karten:
  • MSV Pampow: Cherchenko (45. Foulspiel), Zschaubitz (74. Foulspiel)
  •  
  • Rostocker FC: Rahmig (66. Foulspiel), Siegmund (80. USB), Maletzke (104. Foulspiel), Patzenhauer (118. Foulspiel)

 

Gelb-Rote Karten:

 

  • MSV Pampow: -
  •  
  • Rostocker FC: Maletzke (108. Foulspiel)
  •  

Sponsoren

Nächstes Spiel

Freitag 24 November, 2017 19:30
 
MSV Pampow - SV 90 Görmin

Ergebnis letztes Spiel

Samstag 18 November, 2017 13:30
 
Rostocker FC 0 : 3 MSV Pampow

Tabelle

Pl.  Team Pkt.
2. Greifswalder FC
27
3. MSV Pampow
24
4. Rostocker FC
23
5. TSV Bützow
20

zur Tabelle

Facebook