Ein Remis, das Pampow nicht hilft

MSV verpasst gegen Güstrow nach 1:0-Führung das zweite Tor und muss sich am Ende mit einem 1:1-Unentschieden begnügen

So richtig zufrieden war man beim MSV Pampow nach dem Topspiel am Freitagabend in der Fußball-Verbandsliga nicht, half das 1:1-Remis gegen den Güstrower SC doch am Ende am ehesten Spitzenreiter Greifswald, der zeitgleich mit 3:0 gegen Neubrandenburg gewann und so die Verfolger auf Abstand hielt.

Warum es zu dieser Punkteteilung kam, war bei den Hausherren schnell ausgemacht. „Wenn man das Spiel Revue passieren lässt, dann ist das 1:1 zu wenig für uns. Wir machen das 2:0 nicht, hatten aber die Chancen dazu“, sagte Pampows Trainer Ronny Stamer. Kapitän Mathias Reis schlug in die gleiche Kerbe:  „Die Galligkeit, das zweite Tor zu machen, hat gefehlt.“ Dabei musste der MSV zunächst zusehen, vor 360 Zuschauern nicht in Rückstand zu geraten. GSC-Stürmer Enrico Keil war drauf und dran sein 23. Saisontor zu erzielen, wurde aber im entscheidenden Moment von hinten gestört. Über einen Elfmeterpfiff hätten sich die Gastgeber, die anschließend die Partie im Griff hatten, allerdings nicht beschweren dürfen (10.).  Nachdem Pampows neuer Stürmer Rafael Cruz in der 32. Minute den Ball allein vorm Tor nicht richtig mitnahm und so eine gute Chance vergab, machte es der Brasilianer in der 40. Minute besser und traf nach einer schönen Einzelaktion zur 1:0-Führung.

Die hätte im zweiten Durchgang Patrick Bahl auf 2:0 ausbauen können. Doch in der 60. Minute ging sein Schuss am langen Pfosten vorbei. Nur zwei Minuten später hatte Kapitän Reis die Chance, den zweiten, vielleicht auch entscheidenden, Treffer zu setzen – der aufs Tor gezogene Freistoß wurde aber von GSC-Keeper Kuhlmann gehalten. Und dann? „Dann haben wir einmal beim Einwurf gepennt und in der Mitte passte die Abstimmung nicht. Getreu nach dem Motto: ,Nimm du ihn, ich hab ihn sicher‘“, kommentierte Reis die Situation zum 1:1-Ausgleich und Endstand, in der Keil dann doch seinen 24. Saisontreffer markierte.

Mit nun 43 Zählern haben beide Teams sieben Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Greifswald, der allerdings schon ein Spiel mehr absolviert hat. „Um ganz oben mitzuspielen, reicht das Unentschieden dann nicht“, ärgerte sich Kapitän Reis am Ende zu Recht, hat der MSV doch in der bisherigen Rückrunde aus fünf Spielen erst sieben Zähler geholt. Der Anspruch in Pampow ist gestiegen, daher soll auch am Sonnabend im Pokal-Derby   gegen den FC Mecklenburg Schwerin an Ort und Stelle der Einzug ins Halbfinale gelingen. Dann wäre das ärgerliche 1:1 gegen Güstrow auch schnell vergessen.

 

Hagen Bischoff, SVZ

Aufstellung

MSV Pampow:
  • Tor: Losereit
  • Abwehr: Looks, Reis, Drews
  • Mittelfeld: Hasselmann, Wegner, Rieling (64. Mario), Dudiev, Poser
  • Angriff: Bahl (76. Grewe), Cruz
  • Trainer: Ronny Stamer

Güstrower SC 09:

  • Aufstellung: Kuhlmann, Bartelt, Fichelmann, Bormann, Hinrichs, Keil, Leu, Mihajlovic, Scheller (88. Boy), Plate, Schuller

 

Infos

Schiedsrichter:
  • Christian Allwardt (Kritzmow)
Zuschauer:
  • 360

Tore

Tore:
  • 1:0 Rafael Cruz (40. Minute)
  • 1:1 Keil (70. Minute)

Karten

Gelbe Karten:
  • MSV Pampow: Wegner (53. Unsportlichkeit), Dudiev (76. Foulspiel)
  • Güstrower SC: /

Sponsoren

Nächstes Spiel

Ergebnis letztes Spiel

Freitag 24 November, 2017 19:30
 
MSV Pampow 4 : 0 SV 90 Görmin

Tabelle

Pl.  Team Pkt.
2. Güstrower SC 09
31
3. MSV Pampow
27
4. Rostocker FC
26
5. TSV Bützow
20

zur Tabelle

Facebook