MSV Pampow unterliegt in Grimmen

Pampower haben mit 3:2 das Nachsehen

Die Verbandsligamannschaft konnte am Samstag im schweren Auswärtsspiel gegen den Grimmener Sportverein keine Punkte mit nach Hause nehmen. Die Mannschaft von Cheftrainer Ronny Stamer lief ab der 53. Minute einem 2:0 Rückstand hinterher.

 

Alles schien perfekt an diesem Tag, die Sonne schien in das Grimmener Sportforum und ein Hauch von Frühling war zu spüren. Ab Beginn zeigten die hochmotiviert agierenden Vorpommern was sie heute vor hatten: kompromisslose Zweikampfführung und kontern. Der MSV begann verhalten und ließ anfangs den Ball durch die eigenen Reihen laufen, ohne den Gegner groß unter Druck zu setzen. Die „grünen Piraten“ versuchten nun über die eigene linke Seite mehr Dampf zu machen, was von Kapitän Mathias Reis auch so forciert wurde. In der 20. Minute allerdings ein Ballverlust nach einem Doppelpass zwischen Ronny Rieling und Christoph Hasselmann und sofort wurde Grimmens Toptorjäger Thomas Boljahn aus leicht abseitsverdächtiger Position auf die Reise geschickt, Oleksandr Cherchenko versuchte zwar noch den finalen Torschuss zu verhindern, doch das 1:0 für den Gastgeber konnte er und Torwart Ronny Losereit nicht verhindern. Bitter: bei der Rettungsaktion rauschten Keeper Losereit und Cherchenko so ineinander, dass das Spiel für Cherchenko zu Ende war und er wegen einer starken Rippenprellung neben dem Platz behandelt werden musste. Der MSV Pampow versuchte nun zielgerichteter den Anschlusstreffer zu suchen. Ein schöner Rückpass von Patrick Bahl fand aber nicht seinen Abnehmer und auch der harmlose Versuch von Rafael Cruz brachte keinen Erfolg. Der MSV zwar mit deutlich höheren Spielanteilen, doch zu wenig zwingenden selbsterarbeiteten Torchancen.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, der MSV lief an und Grimmen verteidigte hart an der Grenze des Regelwerkes und wartete auf Konter. Bei einem dieser Entlastungsangriffe schnappte sich in der 52. Minute Grimmens Rambow den Ball, überlief einen Innenverteidiger und zog mit seinem schwächeren linken Bein einfach ab – und an diesem Tage passte der genau: unhaltbar schlug das Spielgerät im linken oberen Dreiangel ein zum viel umjubelten 2:0 für die Vorpommern. Der MSV sichtlich geschockt, nahm nun den Kampf besser an und versuchte dennoch mit spielerischen Akzenten den Anschluss zu suchen. In der 56. Minute dann endlich die Belohnung, einen tollen Alleingang schloss Alan Dudiev überlegt zum 2:1 ab. Die Piraten gaben weiter den Ton an und hatten durch Cruz und Rieling noch zwei gute Möglichkeiten, welche zu überhastet vergeben wurden. In der 73. Minute bekam der MSV nach wiederholtem harten Einsteigen einen Freistoß zu gesprochen, welchen Mathias Reis aufs Tor zog; in diesen Ball sprintete Sebastian Drews und köpfte zum 2:2 Ausgleich in die Maschen. Als drei Minuten später sich die Grimmener den Ball erarbeiteten und wiederum auf Boljahn passten, konnte die MSV-Defensive die erste Angriffswelle gut blocken, doch der zweite gespielte Pass auf dem am Pfosten verbliebenen Rambow, welcher deutlich drei Meter im Abseits stand, konnte nicht verteidigt werden und Letzterer schob zum 3:2 ein. Alles lamentieren half nichts, das Tor zählte. Die Pampower versuchten nun den erneuten Tiefschlag wieder wett zu machen und hatten durch Alan Dudiev auch die beste Chance, doch sein Versuch aus zehn Metern ging deutlich über das Tor. Ein weiterer Freistoß brachte auch nicht den nötigen Erfolg. Somit pfiff der Schiedsrichter pünktlich ab und der MSV kassierte seine insgesamt dritte Niederlage während der gesamten Saison. Mit hängenden und enttäuschten Köpfen verschwanden die Piraten anschließend in die Katakomben. Am Freitag erwartet den MSV Pampow dann das nächste Highlight; Güstrower SC gegen MSV Pampow, das Duell des besten Angriffs gegen die beste Defensive der Liga. Anpfiff ist unter Flutlicht am Freitagabend um 19:30 Uhr.


Aufstellung

Grimmener SV:

Aufstellung: Claas, Arend, Rambow, Boljahn, Müller, Klein, Schmidt (90. Wrüske), Jeschke, Lau, Berndt, Bruch (78. Buchholz)

MSV Pampow:
  • Tor: Losereit
  • Abwehr: Reis (C), Looks, Drews
  • Mittelfeld: Poser, Hasselmann, Bahl, Cherchenko (22.Dudiev), Rieling (82. Maaske)
  • Angriff: Cruz, Waack (75. Grewe)
  • Trainer: Ronny Stamer

Infos

Schiedsrichter:
  • Florian Bauer (Rostock)
Zuschauer:
  • 75

Tore

Tore:
  • 0:1 Boljahn (20. Minute)
  • 0:2 Rambow (53. Minute)
  • 2:1 Dudiev (55. Minute)
  • 2:2 Drews (73. Minute)
  • 3:2 Rambow (76. Minute)

Karten

Gelbe Karten:
  • Grimmener SV: Boljahn (59. FS), Schmidt (83. UB), Rambow (86. FS)
  • MSV Pampow: Hasselmann (52. ab. Handspiel)

 

Sponsoren

Nächstes Spiel

Ergebnis letztes Spiel

Freitag 24 November, 2017 19:30
 
MSV Pampow 4 : 0 SV 90 Görmin

Tabelle

Pl.  Team Pkt.
2. Güstrower SC 09
31
3. MSV Pampow
27
4. Rostocker FC
26
5. TSV Bützow
20

zur Tabelle

Facebook