MSV Pampow gewinnt deutlich in Friedland

Piraten siegen mit 5:1 – Waack trifft doppelt

Am vergangenen Samstag reiste der MSV Pampow zum ältesten Sportverein Deutschlands, dem TSV Friedland von 1814. Nach der bitteren Auftaktpleite wollte man im Pampower Lager eine deutliche Reaktion sehen.

Ab Beginn übernahmen die Gäste sofort das Zepter und schnürten die Friedländer tief in die eigene Hälfte. Die MSV-Kette versuchte mit gezielten Bällen in die Halbräume in Richtung 16m Raum zu gelangen, um auch durch das Zentrum zu Abschlüssen zu gelangen. Auch auf den Außen wurde variabel agiert, Patrick Bahl konnte des Öfteren seinem Gegenspieler entwischen, doch seine Eingaben verpassten Peter Waack und Rafael Cruz im Zentrum noch knapp. In der 21. Minute dann endlich die Führung: der gut aufspielende Patrick Bahl passte scharf auf Cruz und der Brasilianer ließ es sich nicht nehmen und verwandelte trocken zu seinem ersten Saisontor. Als keine zwei Minuten später Ronny Rieling stark auf Cruz durchsteckte hätte der MSV-Neuzugang eigentlich auf 2:0 erhöhen müssen, doch sein Versuch wurde abgeblockt. In der 28. Minute setzte sich Oleksandr Cherchenko auf links gut durch, sein Ball in den Fünfmeter Raum fand Stürmer Peter Waack, welcher aber zu unkonzentriert agierte und den Ball nicht richtig traf und somit das 2:0 verpasste. Drei Minuten später machte es das Pampower Urgestein besser: mithilfe des Gästekeepers traf Peter Waack aus Nahdistanz endlich zum 2:0. In der 40. Minute ein Dämpfer für den MSV; nach einem Zusammenprall musste Patrick Bahl vom Feld genommen werden, ihn ersetzte Enrico Mario. Die Pampower blieben in dieser Phase spielbestimmend. Nach einem kapitalen Abspielfehler im Zentrum versuchten die Friedländer zum Anschluss zu kommen, doch dieser wurde von Sebastian Drews abgewehrt, der Nachschuss dagegen klatschte unabsichtlich an die Hand von Defensivspezialist Kevin Looks. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Wühn in der 43. Minute zum 2:1.

In der zweiten Halbzeit wollte der MSV unbedingt den Deckel drauf machen und versuchte sofort den Gegner in seiner Hälfte unter Druck zu setzen. Die Pampower fanden zu Beginn aber nicht wirklich eine Antwort auf die kompakt verteidigenden Friedländer und somit musste wieder Stoßstürmer Peter Waack herhalten, welcher in der 51. Minute nach Zuspiel von Ronny Rieling auf 3:1 erhöhte. Die „grünen Piraten“ waren jetzt warm und wollten mehr. Nach guter Flanke in den Friedländer Strafraum schraubte sich Kapitän Mathias Reis am höchsten und traf in der 62. Minute zum 4:1. In der 77. Minute krönte Ronny Rieling seine gute Leistung mit einem sehenswerten Treffer aus 22m zum 5:1, was gleichbleibend auch der Endstand war. Zu resümieren bleibt, dass der MSV langsam in Schwung kommt und die nicht optimale Vorbereitung vergessen lässt. Das ist auch wichtig, da am Mittwochabend zum Achtelfinale des Landespokals, kein geringerer als der Regionalligist TSG Neustrelitz in der Gartenwegarena auf die Pampower trifft.

 

 

Aufstellung

TSV Friedland:

Aufstellung: Wühn, Köppen, Pucknat, Roquette, Linse, Stiller, Kühn, Bollow, Michaelis, Grimmig, Bielesch

Trainer: Maurice Wühn

MSV Pampow:
  • Tor: Losereit
  • Abwehr: Drews, Reis (C), Looks
  • Mittelfeld: Wegner, Rieling, Cherchenko (70. Grewe), Hasselmann, Bahl (40. Mario)
  • Angriff: Cruz (88. Maaske), Waack
  • Trainer: Ronny Stamer

 

 

Infos

Schiedsrichter:
  • Matthias Falk (Neetzow-Liepen)
Zuschauer:
  • 137

Tore

Tore:
  • 0:1 Rafael da Silva Cruz (21. Minute)
  • 0:2 Peter Waack (31. Minute)
  • 1:2 Maurice Kühn (41. Minute)
  • 1:3 Peter Waack (52. Minute)
  • 1:4 Matthis Reis (62. Minute)
  • 1:5 Ronny Rieling (77. Minute)

Karten

Gelbe Karten:
  • TSV Friedland: Michaelis (67. Foulspiel)
  • MSV Pampow: Looks (40. Handspiel)

Sponsoren

Nächstes Spiel

Samstag 28 April, 2018 14:00
 
Gnoiener SV - MSV Pampow

Ergebnis letztes Spiel

Freitag 24 November, 2017 19:30
 
MSV Pampow 4 : 0 SV 90 Görmin

Tabelle

Pl.  Team Pkt.
2. Güstrower SC 09
31
3. MSV Pampow
27
4. Rostocker FC
26
5. TSV Bützow
20

zur Tabelle

Facebook